Meister Proper – Google Ajax Suchinterface

Ein Google Gadget oder etwas für den Hausgebrauch?

Ein smartes Interface für Google Abfragen liefert KEYBOARDr. Es nimmt bereits nach einigen Buchstaben Verbindung zur Suchmaschine auf und zeigt Ergebnisse an, während man einen Begriffe eintippt. 

Eine FF Extension oder die Integration in die Searchbars wäre wohl der logische nächste Schritt! In Planung sind auch Friendfeeds, die updates der social networks liefern. Ein Social Media Portal sollte meiner Meinung nach daraus aber nicht werden.

Als verdorbener SEO Experte würde ich an der Stelle natürlich einige SEO-Maßnahmen empfehlen; mit einigen Keyword-Adaptionen könnte man die Seite wohl noch ordentlich pushen…

Jedenfalls trage ich dazu aber gerne mit einem optimierten follow Link bei…

>> use keyboardr more often for your searches

http://www.julius-eckert.com/blog/31/trackback
http://www.tripple.net/contator/trackback.asp?nnr=35415&knr=3175

SEO – Do’s and Dont’s #2 – Keywords

Mit Keywords zum Erfolg in Suchmaschinen?

Wie Sie vielleicht wissen, arbeiten Suchmaschinen mit einem Algorithmus, der die Suchanfrage mit bestehenden Websites im Suchmaschinenverzeichnis vergleicht. Experten behaupten, dass es etwa 200 Faktoren gibt, die für die Reihung von Ergebnissen in Suchmaschinen maßgeblich sind. Doch der wohl wichtigste scheint die Übereinstimmung der Anfrage im Eingabefeld der Suchmaschine mit dem Inhalt auf einer Website zu sein.

Ein einfaches Beispiel, wie es im Rahmen einer Suchmaschinenoptimierung analysiert wird:

"Ergebnis Snippets bezüglich der Anfrage auf Google"

Ergebnisinterpretation:

Reihung der Domain www.leihkartons.at an erster Stelle, da diese Website folgende Optimierung im Bezug auf Keywords (unter anderem) aufweist:

  1. Das Wort „Leihkarton“ findet sich im Wortlaut der Domain www.leihkartons.at
  2. „Leihkarton“ kommt ebenfalls im <title>LEIHKARTONS.at, Übersiedlung, Umzug wien, Umzugskartons, Umzugsservice, Übersiedlungen</title> vor. Die Groß- und Kleinschreibung wird übrigens ignoriert.
  3. Auch im nicht sichtbaren Bereich der Metainformationen auf der Seite findet sich der Ausdruck wieder! <meta name=“description“ content=“Umzug wien, Übersiedlung, Halteverbot, Umzugkartons, Büroumzug, Privatumzug, Umzugsplanung, Leihkartons, Transporte“ />. Diese präsentiert Google (falls vorhanden) übrigens im 4-zeiligen Ergebnis der Listung….

Dies sind die entscheidenden Bereiche, neben anderen Faktoren, wie Suchmaschinen geeignete Websites filtern, wenn man nur die „Keywords“ in Betracht zieht. Das Vorkommen des Keywords „Leihkarton“ in der Domain, im Title der Website und in der sogenannten Meta Description deutet Google in diesem Fall als entscheidend, um die Seite an erster Stelle zu empfehlen. Entscheidend ist also, ein Keyword mehrmals auf der Website zu präsentieren, als Richtwert kann man davon ausgehen, dass wichtige Keywords im Verhältnis zum Gesamttext etwa zu 2-10% vertreten sein sollen.

Weitere mögliche Bereiche, ein Keyword auf der Seite unterzubringen wären:

  • Headlines <h1> bis <h6> Tags
  • im Fließtext auf der Website
  • Als „Alt Tag“ bei verwendeten Bildern
  • Im Linktext zu internen Links auf der Website

Interessant ist übrigens, dass bereits an zweiter Stelle eine sogenannte „Social Bookmarking Plattform“, in diesem Fall www.mister-wong.de mit Ergebnissen aufscheint. Dies ist einmal mehr ein Beweis, dass es sich lohnt, auch dort mit entsprechenden Keywords präsent zu sein.

Mehr zum Thema Suchmaschinenoptimierung bzw. Artikel über richtige Vewendung von <titles> für Websites

SEO – Do’s and Dont’s #1 -Titles

Der erste und wichtigste Schrei einer Website

Kennen Sie das? Sie suchen etwas in einer Suchmaschine und im Ergebnis finden Sie Seiten mit dem Titel „Diese Seite existiert nicht“, oder „No title“…

Was ist hier passiert?

Versuchen Sie, in einer Suchmaschine genau nach diesen Begriffen zu suchen. Wie geht das? Wenn Sie einen Begriff, der aus mehreren Wörtern besteht, suchen möchten, versehen Sie die Kombination mit „Anführungszeichen“, etwa so:

http://tinyurl.com/4tnrpd bzw. http://tinyurl.com/3h4b9d

These:
Wenn also diese ungewöhnlichen Suchbegriffe gefunden werden und eine Seite damit sogar an erster Stelle bei Google auftaucht, lässt sich der Titel einer Seite auch dahin gehend optimieren, dass er gezielt mit Suchbegriffen übereinstimmt.

Fehler in der Programmierung / im Redaktionssystem (CMS)

Bei den Beispielen oben ist dem/der ProgrammiererIn oder WebmasterIn ein Fehler unterlaufen. Er/Sie hat nämlich vergessen, den Titel der Seite überhaupt zu definieren. Meist wird dann automatisch „No title“ vergeben. Suchmaschinen suchen aber genau dort recht gerne nach aussagekräftigen Begriffen. Hätte also http://wwwuser.gwdg.de/~rzellwe/nhs/nhs.html in den Titel „Bibel der Herätiker“ geschrieben, wäre die Chance größer, die Seite unter „Bibel“ zu finden und nicht unter „No title“. Danach sucht ja schliesslich fast keiner…

Die Stelle, an der ein Titel einer Website auftauchen sollte sieht so aus: <title> Hier sollte dann der Titel stehen </title>

Modernere Redaktionssysteme bieten jedenfalls die Möglichkeit, einen Titel für einen Inhalt festzulegen. Auch diese Seite hat einen Titel, den sehen Sie ganz oben im Browserfenster. In meinem Fall befüllt WordPress automatisch den Bereich mit dem Websitetitel und der Beitragsheadline. Ich muss mich also Gott sei Dank nicht darum kümmern.

Wenn Sie auf Ihrer Website dieses Manko entdecken, dann analysiere ich gerne für Sie die Ursache im Rahmen einer „Analyse – Websiteoptimierung“.

Verweildauer auf Google Adwords und Branchenergebnisse

Eyetracking – Nutzerverhalten auf Google-Suchergebnisseiten

lt. einer jüngst präsentierten Eyetracking Studie des Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. und phaydon research + consulting lassen sich für zwei Fälle bemerkenswert hohe Werte feststellen.

1. Sponsored Ad (Google Adwords) – nur eine Anzeige vorhanden

single sponsored ad auf google

Aufmerksamkeit in % für organische Ergebnisse und "single sponsored ad" auf Google.

Ist nur ein Sponsored Ad vorhanden, liegt die Aufmerksamkeit auf den folgenden organischen Ergebnissen sowie stärker auch auf den Ads der rechten Spalte (Sprung von sechs, auf fast 10%).

Das heißt im Klartext, dass man selektiv Sponsored Ads buchen könnte, die solo erscheinen, um bestimmte Suchanfragen exklusiv bedienen zu können. Ist wahrscheinlich ein bisschen „trial and error“ im Bezug auf Konkurrenten, aber könnte sich mit höheren Click-rates lohnen.

 

 

2. Suchergebnis mit Brancheninfo (inkl. Bild oder Karte) 

Auch hier erhöht sich die Aufmerksamkeit für das Ergebnis enorm, daher muss geraten werden, bei Ergebnisseiten, die Brancheninfos bieten, entsprechend präsent zu sein. In den Branchenergebnissen aufzutauchen ist ein ganz eigenes Kapitel, hierfür sind spezifische SEO-Maßnahmen von Nöten, etwa die Implementierung von GEO Tags (unsichtbare Ortbezuginformationen für Websites).

 

 

Quellen und Links: www.bvdw.org

Optimierung für Suchmaschinen – 2 Checks für Eilige

SEO Text Browser von Domaintools und Seitenanalyse von Seitwert.de

Manchmal soll es ja recht schnell gehen – wer sich für Optimierungen auf seiner Website interessiert kommt in einem ersten Schritt vielleicht mit den folgenden beiden Tools schon einen Schritt weiter. Zumindest bekommt man schnell Anhaltspunkte, wo man ansetzen kann bzw. soll.

1) SEO-Text Browser von Domaintools

Ich würde Seiten kaum empfehlen, deren Hauptgeschäft es ist, mit Domains zu handeln. Aber diesmal mache ich eine Ausnahme, da Domaintools ein recht simples aber auskunftsreiches Whois bereitstellt, mit Zusatzfunktionen, wie den SEO-Text Browser. Wie funktioniert die Sache?

>> Auf dem Whois Service von Domaintools seine Domain eingeben und ein Lookup durchführen

Das Ergebnis sollte ein Whois Record für die Domain sein, mit relevanten Infos zum SEO Status. Unter anderem sind dort
>> Title Tag
>> Meta Description
und ein
>> SEO Score
zu finden.  Wichtige Infos über die eigene Seite, falls man den Umweg über die Betrachtung des Quellcodes nicht machen möchte.

Im den rechten Marginalspalte findet man weiter unten den SEO Text Browser, ein Klick darauf liefert einige interessante Ergebnisse im Bezug auf Optimierungen.

Der letzte Screen zeigt einige Optimization Notes, die mit einem Score bewertet werden. Natürlich sollte man sich gegen 100% bemühen, die entsprechenden Bereiche sind recht übersichtlich aufgelistet.

 

 

 

 

Ein weiteres, sehr übersichtliches Service bietet die

2) Analyse auf www.seitwert.de inkl. Social Bookmarks Check

Wie geht man hier vor?

Auf dem Eingabefeld von seitwert.de die Webadresse angeben, es folgt eine Berechnung und Auswertung wichtiger Faktoren für die Seitenoptimierung.

Der ermittelte „Seitwert“ ist natürlich nur virtuell zu sehen, das Ranking diesbezüglich ebenfalls, da nicht ganz klar ist, mit wem die eigene Seite da verglichen wird, man müsste wohl in den FAQ nachlesen….

Was aber sicher aufschlussreicher ist, sind die Gewichtungen und technischen Details zur Seite, sowie die Anzahl der Social Bookmarks – also wie oft die eigene Seite auf Social Bookmarking Plattformen gespeichert wurde.

Ergebnisse sind ohne Login auf Seitwert nur 2x pro Tag abrufbar, sollte aber reichen für ein Monitoring der eigenen Seite, etwa wenn Sie alle 2-3 Wochen einmal nachsehen, ob sich Maßnahmen positiv ausgewirkt haben.

Viel Spass bei der Analyse wünsche ich!

Ich bin eine Website und bin zu Hause in…?

 

GEO TAGS!

Nein, das ist nicht der neue Guten Tag Gruß unter Geografen oder Kartographen, GEO Tags sind beschreibende Informationen für Websites, die über …“räumliche Zuordnung einer Website oder des Betreibers einer Webseite informiert“. (Quelle: Wikipedia: Geo-Tag).

Diese relativ neuen Tags (Erstellung der ersten Version der Seite auf Wikipedia war 2006) sind auf den ersten Blick etwas für Leute, die sich mit Location Based Services (LBS) beschäftigen. Sie kennen das ja vielleicht schon von Ihrem Mobiltelefon, wenn Sie eine Pizzeria in Ihrer Nähe über eine auf dem Telefon aufgerufenen Landkarte suchen, oder Betreiber einem klarmachen wollen, das dies nützlich wäre…
Aber GEO Tags haben einige Vorteile, die durchaus von Nutzen sein können.

Hier eine kurze Liste, wann/ob Sie sich für GEO Tags interessieren sollten:

  • Sie haben eine Webdomain, die auf eine nicht länderspezifische TLD (Top Level Domainm, wie etwa „.com“ oder „.net“) endet, bieten aber eigentlich nur nationale oder regionale Infos/Produkte/Services an
  • Sie wollen gezeilt Kunden in einem geografisch sehr begrenztem Gebiet (z. Bsp. nur in einem Bezirk) ansprechen
  • Sie wollen Spaß mit GEO Tags haben

 

GEO-Tags für nicht länderspezifische TLD Domains bzw. lokale bezogene Angebote: 

Für diesen Fall empfiehlt es sich, Ihre Website mit geografischen Informationen zu versehen. Das hat den Vorteil, dass etwa eine Suchmaschine sie in die Ergebnisliste aufnimmt, wenn etwa Suchende eine regionale Einschränkung ihrer Suche vornehmen. Ein Beispiel: Auf Ihrer Website (www.xxxyyyyzzzz.com) bieten Sie ein Catering Zustellservice für Wien und Umgebung an.

GEO TAGGING

GEO TAGGING

Suchen nun Google-User nach „Catering+Wien“ bzw. Catering+“Seiten aus Österreich“, könnten Sie unter Umständen in der Reihung weiter hinten bzw. gar nicht erscheinen, weil eben die Suchmaschine nicht wissen kann, ob Ihre .com Website aus Österreich, oder aus Island kommt. Es gibt zwar andere Merkmale, die den Suchmaschinenrobots mitteilen, was die wahrscheinliche geografische Lage des Betreibers ist, allerdings geht es mit GEO Tags punktgenau.

Im Beispiel rechts finden Sie die entsprechend relevanten Tags, die auch auf Ihrer Website erscheinen sollten, bzw. von Ihrem Webmaster einzufügen sind. Die Daten dazu können Sie mit einem GEO-TAG-Generator abrufen. Ist Ihre Website mit diesen Informationen ausgestattet, können Sie sicher sein, dass Webservices, geografisch „getaggte“ Websites auflisten, auch Ihre Website empfehlen. Ob alle Suchmaschinen bereits nach Geo-Tags Kriterien suchen, ist zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels noch nicht ganz klar, Geo-Tags gehört aber sicher die Zukunft, denn immer öfter werden Informationen nach geografischen Merkmalen gesucht werden.

LINK Empfehlung: http://www.geo-tag.de/generator/de.html

Eine weitere Möglichkeit, eine Website mit ortsbezogenen Daten auszustatten, bietet übrigens auch Google im Rahmen seiner Webmastertools an (unter Tools/Geografisches Ziel festlegen). Zur Sicherheit kann man also „doppelt moppeln“, um sicher zu gehen, dass der Suchmaschinenriese einen nicht übersieht:

FUN with GEO-Tags:

"FUCKING GREAT"

"FUCKING GREAT"

Neben den nützlichen Auswirkungen für Suchmaschinen bieten sich Geo-Tags natürlich auch für Bilder oder Multimedia Dateien an, die Sie im Web veröffentlichen. FlickR etwa bietet an, Ihre hochgeladenen Bilder mit Geo-Tags zu versehen. Welche Auswirkung das haben kann, zeigt der Dienst loc.alize.us. Geben Sie einfach einen für Sie wichtigen Ort ein und staunen Sie, wer schon aller Fotos zu diesem Ort ins Web gestellt hat….

Branchengeflüster: Ein Lokal für Google

Wie die große Google mit kleinen Lokalen umgeht.

Lokale Branchenergebnisse zeigt Google gerne an prominenter Stelle an. Na klar – man will ja auch seine Kompetenz für Maps und lokale Suchdienste demonstrieren. Aussehen tut es etwa so:

Lokale Branchenergebnisse für den Suchbegriff "Werbeagentur"Früher wurden hier nur drei, oder vier Treffer angezeigt, seit einiger Zeit sind es zehn, wie im Screenshot ersichtlich. Von A-J rutschen hier jene Agenturen rein, die sich im Branchendienst von Google angemeldet haben.

Das Ranking bzw. die Reihung innerhalb der 10 ist nicht ganz transparent, aber man könnte schon sagen: Minimum PageRank 4/10 ist gefordert, zumindest in diesem Fall zum Begriff „Werbeagentur, Wien“.





Tipps, um bei der lokalen Branchensuche auf Google zu erscheinen:

 In dieser Reihenfolge:

  1. Eigene Seite für diese Listung optimieren, etwa indem Sie auf Ihrer Startseite im Titel die entsprechenden Keywords, die Sie als wichtig erachten, einfügen. In unserem Fall wäre das „Firmenname XY – die beste Werbeagentur Wiens“ (nur ein Beispiel)
  2. Ihren PageRank auf Google möglichst erhöhen, indem Sie die Anzahl der Links auf Ihre Seite vergrößern…
  3. Firma /Firmenstandort anmelden auf Google: http://www.google.com/local/add?hl=de&gl=at 
  4. warten und schauen ….
  5. NICHT derweilen in einem Bierlokal auf das Ergebnis warten!